Letzte Details

… aber nicht unwichtig.

Was Sie noch über mich wissen sollten, damit unsere Zusammenarbeit an Deck bestens funktioniert:

1.) Nachts bekomme ich manchmal einen „Kreativitäts-Flash“. Was das ist? Nun, lassen Sie es mich so erklären: Ich arbeite an einem Thema, das mich nicht loslässt. Dann beginnt mein Kopf an zu rauschen und die Ideen überschlagen sich. Für Sie ist das sehr gut, denn ich komme dann mit einem Netz voller Ideen. Nachteil: der Schlafmangel. Haben Sie also etwas Verständnis, wenn die Fitness am Folgetag nur bei 98% liegt.

Schreibtisch

2.) Bieten Sie mir keinen Kaffee an, ich werde ihn ablehnen. Geschmacklich empfinde ich Kaffee als unzumutbar. Aber lassen Sie sich nicht davon abhalten, selbst welchen zu genießen. Den Duft mag ich nämlich sehr gerne. Mir dürfen Sie dann extra Tee kochen, ein Wasser tut´s auch.

3.) Die Frage aller Fragen: bin ich bestechlich? Ach, ich hab doch alles, was eine Frau zum Glücklichsein braucht. Außer Sie haben ein Haus in den Dünen am Meer anzubieten, dann bin ich bestechlich. Okay, eine Tafel schwäbischer Schokolade der Geschmacksrichtung „Knusper Tortilla Chips“ wird ersatzweise auch akzeptiert.

Genug gesnackt, lassen Sie uns gemeinsam die Segel hissen.